9 Dinge, die Sie über das Autofahren in Norwegen wissen müssen

Sie möchten in Norwegen ein Wohnmobil mieten, sind sich aber nicht sicher, was Sie über das Autofahren in Norwegen wissen müssen? Es gibt auf jeden Fall Dinge, die Sie beachten sollten und die Ihre Wohnmobilpräferenz ändern könnten. Lange Entfernungen, niedrige Geschwindigkeitsbegrenzungen und viele Mautstraßen, aber wirklich spektakuläre Straßen.

Inhaltsverzeichnis

1. Allgemeine Informationen zum Autofahren in Norwegen

  • Alle gültig Fahrerlaubnis reicht zur Nutzung aus
  • Fahren Sie auf der rechten Seite
  • Immer das Licht an haben
  • Einfach mit den Bremsen beim Bergabfahren – vermeiden Sie eine Überhitzung der Bremsen durch Fahren im niedrigen Gang
  • Kindersicherheit Für Kinder unter 36 Kilogramm oder 135 Zentimetern müssen Kindersitze verwendet werden

2. Geschwindigkeitsbegrenzungen und Bußgelder in Norwegen

Wenn Sie in Norwegen fahren, geben Verkehrsschilder in der Regel Aufschluss über die auf einer bestimmten Straße geltende Geschwindigkeitsbegrenzung. Hier sind jedoch die allgemein geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen aufgeführt. 

110 km/h – Autobahnen oder Schnellstraßen 

80 km/h – außerhalb bebauter Gebiete

50 km/h – bebaute Gebiete und Stadtzentren

40 km/h - Wohngebiete

Verstoßen Sie diese Regeln nicht zu Ihrer eigenen Sicherheit, zur Sicherheit anderer und zum Wohle Ihres Bankkontos. Die Bußgelder in Norwegen können so hoch sein wie unten aufgeführt. Der Anstieg in den letzten vier Jahren betrug mehr als 1/3 des Preises.

Bußgelder für Geschwindigkeitsübertretungen in Norwegen 2024
Quelle: https://trafikksiden.motocross.io/

3. Unterschätzen Sie die Entfernungen nicht

Was gleich um die Ecke zu sein scheint, ist in Wirklichkeit nicht immer so leicht zu erreichen. Die Die Straßen sind eng, die Geschwindigkeitsbegrenzungen niedrig und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Sie überhaupt nicht auf der Autobahn fahren..

Außerdem fährt jeder vorsichtig und langsam. Es ist nicht selten, dass große Wohnmobile blockieren eine Straße für eine Weile, wenn sie versuchen, einander zu umgehen.

Autofahren in Norwegen ist etwas ganz Besonderes. Wenn Google Maps also 4 Stunden für eine 200 Kilometer lange Fahrt angibt, rechnen Sie mit einer bis eineinhalb Stunden mehr.

Nicht nur, weil Das Fahren eines Wohnmobils dauert länger als ein normales Auto, sondern auch, weil Sie höchstwahrscheinlich wollen Steigen Sie aus dem Auto und entdecken Sie die Gegend ein wenig.

kurvige Bergstraße
Schmale kurvenreiche Straße Trollstigen

Oh Lofoten

Es kommt nicht selten vor, dass unsere Gäste, die für eine Woche einen Camper von Oslo aus mieten, die Lofoten entdecken möchten. Bitte tun Sie das nicht. Es ergibt aus keiner Perspektive Sinn. Es ist eine 2000 Kilometer lange Fahrt, die 2 bis 3 Tage in eine Richtung dauert. Es ist definitiv nicht billiger als dorthin zu fliegen. 

✅ Wenn Sie einen Camper aus dem Süden mieten und die Westfjorde entdecken und bis zu den Lofoten fahren möchten, ist die machbare Zeit ist 3 Wochen. Keine Übertreibung.

Blick vom Munken auf den Lofoten
Blick vom Munken

4. Die richtige Campervan-Größe mieten

Der Die Größe ist wichtig in Norwegen mehr als anderswo. Okay, vielleicht kommt uns Italien hier zuvor. Die schönsten Routen in Norwegen sind nicht für große Fahrzeuge gebaut.

Wenn Sie keine Erfahrung mit dem Fahren langer Fahrzeuge haben, sollten Sie sich für ein kompaktes Modell entscheiden. Wissen Sie, warum ein Ein kleines Wohnmobil eignet sich am besten für einen Roadtrip In Norwegen?

Andererseits bevorzugen Sie vielleicht höhere Komfortstandards. Wenn Sie sich für einen größeren Campervan oder ein größeres Wohnmobil entscheiden, überprüfen Sie unbedingt die Führerschein Anforderungen!

Bei unserer Wohnmobilvermietung steht der Fahrkomfort im Mittelpunkt, während Sie die Natur um sich herum bewundern. Mieten Sie ein kompakter Campervan oder größer Volkswagen California Exklusiv bietet mehr Wohnraum. 

Kosten im Zusammenhang mit der Fahrzeuggröße

  • Fähren – Tarife basieren auf der Fahrzeuglänge
  • Straßenmaut – Tarife basierend auf dem Fahrzeuggewicht
  • Kraftstoffverbrauch – abhängig vom Fahrzeugmotor, Gewicht, Können des Fahrers…
  • Parken – begrenzt durch Fahrzeugkategorie (z. B. Wohnmobile nicht erlaubt)
Wintercamping im Wohnmobil in Norwegen
Der Volkswagen California Camper bietet Platz für 4 Personen

Wenn Sie sich immer noch nicht entscheiden können, welche Wohnmobilgröße Sie in Norwegen mieten möchten, versuchen Sie, diese Fragen zu beantworten:

  1. Welche Komfortansprüche haben Sie?
  2. Wie viele von euch kommen?
  3. Welchen Führerschein besitzen Sie?
  4. Wie sicher fahren Sie auf engen, kurvigen Straßen?
  5. Wie knapp ist Ihr Budget?

5. Mautstraßen in Norwegen

Früher oder später werden Sie erkennen, dass norwegische Infrastruktur ist eine beeindruckende Ingenieursleistung.

Die Berge sind durch mehr als tausende von Tunnel (die längste in Europa – Lærdal 24,5 km) und Fähren und Brücken über die Fjorde die Fahrzeit um Stunden verkürzen. Diese Projekte wurden nicht umsonst realisiert – aus diesem Grund müssen Autofahrer Mautgebühren zahlen. 

Im Gegensatz zu anderen Ländern ist Norwegen Mautstraßen sind nicht nur von höchster Qualität, aber oft sind es Straßen der niedrigsten Kategorie, die zu einem interessanten Ort führen.

Die Mautgebühren sind normalerweise gering (ca. 15 kr; 1,5 €), fallen aber häufig an.

Um einen besseren Überblick über die Häufigkeit und Höhe der Mautgebühren zu erhalten, besuchen Sie die Karte aller Mautstellen.

Bei der Anmietung eines Wohnmobilsjeder hat seine eigene Autopass-Gerät das die Mautstraßen und Fährfahrten scannt. Sie erhalten nach Ihrer Fahrt eine Übersicht über das, was Sie passiert haben.

Karte der mautpflichtigen Straßen in Norwegen
Quelle: https://bompengekalkulator.no/

Fähren

Wenn Sie einen beliebigen Teil Norwegens erkunden, müssen Sie höchstwahrscheinlich irgendwann eine Fähre nehmen. Aber keine Sorge! Das Verfahren ist einfacher als Sie denken.

  • Sobald Sie das Fährterminal erreichen, werden Sie Parken in der Schlange um auf die Ankunft der nächsten Fähre zu warten.
  • Der Abstand variiert von Ort zu Ort, die am häufigsten genutzten Fähren verkehren jedoch im Abstand von etwa 30 Minuten.
  • Sobald es Einsteigezeit, die Crew hilft Ihnen dabei, einen Parkplatz für das Wohnmobil auf der Fähre zu finden. 
  • Keine Zahlung wird benötigt, da es automatisch vom Autopass-Gerät gescannt wird.

Die Überfahrt mit der Fähre kostet normalerweise etwa 100 kr (10 €) für ein Fahrzeug unter 6 Metern. Es ist keine Buchung erforderlich mit Ausnahme von Lysefjord, Geirangerfjord, Bodø – Moskenes und ähnlichen längeren Strecken, die auch mehr kosten.

 

Geirangerfjord
Fährverbindung am Geirangerfjord bietet spektakuläre Ausblicke

6. Achtung Fußgänger!

Fußgänger erwarten automatisch, dass Autos anhalten, damit sie die Straße passieren können. Manche von ihnen schauen sich nicht einmal um oder rasen mit dem Fahrrad über einen Zebrastreifen – für Sie als Fahrer völlig unerwartet. 

Es ist üblich Gewohnheit, Fußgängern Vorfahrt zu gewähren. Manche Autofahrer halten auch dann an, wenn die Fußgänger nur vorbeigehen, nur um sicherzugehen. Seien Sie also nicht überrascht, wenn jemand direkt unter Ihren Rädern hindurchläuft. Das ist normal, seien Sie einfach darauf vorbereitet, Pausen einzulegen und fahren Sie natürlich nicht zu schnell.

7. Verwirrende Kreuzung

Vielleicht sind Sie daran gewöhnt Überall Verkehrsschilder, an jeder Kreuzung. In einigen norwegischen Städten und Gemeinden kann man beim Autofahren ziemlich verwirrt sein (und das gilt auch für die Einheimischen 😅). An einer Kreuzung gibt es Vorfahrtsschilder, an einer anderen nicht. 

Deshalb müssen Sie auf das achten, was sich um Sie herum befindet. Erwarten Sie nicht, dass die Straße die Hauptstraße ist, wenn es so aussieht. Wenn kein Schild vorhanden ist, wird die Rechte-Hand-Regel gilt. Hundert Meter weiter steht möglicherweise das Verkehrsschild – bitte achten Sie darauf.

8. Autofahren im Winter in Norwegen

Autofahren in Norwegen während der Wintermonate (Oktober bis April) erfordert gute FahrkenntnisseDie Straßen sind mit Schnee oder Eis bedeckt, die Sicht ist schlechter und Schneestürme sind nicht ungewöhnlich. 

Bergpässe sind während der gesamten Winterperiode geschlossen und andere Straßen könnten gesperrt sein kurzfristig. Überprüfen Sie immer die Nationalstraße Webseite Informieren Sie sich vor Fahrtantritt über die Bedingungen.

Und zum Schluss: Reinigen Sie Ihre Fenster gründlich, sonst können Sie 2750 NOK bezahlen.

Sie können mieten ein Wohnmobil für einen Skiurlaub. Camper sind wintertauglich zum Autofahren und Schlafen. Ein Wetter Vorhersage warnt Sie vor widrigen Bedingungen und Lawine Risiko.

Klicken Sie hier für Inspirationen für eine Wohnmobilreise im Winter

Autofahren im Winter – Einreise nach Nordnorwegen

9. Norwegische Landschaftsrouten

Wir wissen, wie schön Norwegen ist, und wir möchten, dass Sie es auch wissen. Deshalb a Karte des 18 Nationale Landschaftsrouten existiert.

Diese Routen führen durch eine außergewöhnliche natürliche Umgebung wo schon die Fahrt zum Erlebnis werden soll. 30 Jahre nach Beginn des Projekts sind die Strecken durch architektonische Meisterwerke bereichert. 

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen Planen Sie Ihren Roadtrip in Norwegen, die Scenic Routes sind ein großartiger Ausgangspunkt. 

Schauen Sie sich eine Reiseroute für einen Herbst an Wohnmobil-Roadtrip auf der Hardangervidda-Panoramaroute.

Frau geht auf einer der norwegischen Landschaftsrouten in Richtung Meer
Norwegische Landschaftsroute - Senja (Tungeneset)

Ich denke, das ist alles, was Sie über das Fahren eines Wohnmobils in Norwegen wissen müssen. Fahren Sie vorsichtig, planen Sie ein wenig und genießen Sie Ihren Urlaub vor allem so gut Sie können. Behalten Sie unseren Blog, unsere Reisetipps und Tricks im Auge.